Shiatsu-Ausbildung, Stufe 4

eingetragen in: Allgemein, Shiatsu | 0

15. – 17. September und 29. September – 01. Oktober 2017: Shiatsu-Ausbildung, Stufe 4

Mit dem Material dieses Kurses wird Shiatsu noch lebendiger und spannender. Hier geht es um das erweiterte Meridiansystem, das Verständnis energetischer Wirkprinzipien und die praktischen Konsequenzen für das Shiatsu. Shizuto Masunaga, ein richtungsweisender Erneuerer des Shiatsu aus den 70er Jahren, hat die Grundlagen für den oft als Zen Shiatsu bezeichneten Stil gelegt. Sein energetisches Grundverständnis hat dem Shiatsu völlig neue Möglichkeiten eröffnet und der Arbeit die feinstofflichen Dimensionen hinzu gefügt. Meridiane sind Aspekte und Funktionen des Lebens. Vor diesem Hintergrund wird spürbar und nachvollziehbar, dass Berührung im Shiatsu über den körperlichen Aspekt weit hinaus geht und ganzheitlich wirkt. Fuku Shin und Haiko Shin (energetischer Befund an Meridianzonen am Bauch und Rücken), kyojitsu (Verteilung und Ausdruck der Energie), adäquate Meridianarbeit, spezifische Behandlungs- und Dehnpositionen und weitere Präzisierung im Behandeln von Brustkorb, Nacken und Kopf – das sind die wichtigsten Themen dieser beiden faszinierenden Kurse.

Voraussetzungen:
Abgeschlossenes Shiatsu-Zertifikat (Modul 1-3)

 

Weitere Infos zur Ausbildung:
ESI München: www.shiatsu.de/muenchen
ESI Münster: www.esi-muenster.de

Infos:
im ZENit unter Tel.: 09561 / 792670 oder per Email: info@zenit-coburg.de


Die Ausbildung wurde von der erfahrenen ESI- Lehrerin Brigitte Ladwig durchgeführt.

Brigitte Ladwig unterrichtet neben Ausbildungskursen ein vielfältiges Spektrum von Spezialthemen in mehreren Ländern. Basierend auf Pauline Sasakis letzten Forschungen hat sie die Multidimensionale Shiatsu-Energiearbeit entwickelt, bei der unsere Lichtkörper, Chakras und Lichtcodes einbezogen werden.

“An Shiatsu fasziniert mich, dass in den Berührungen das Unbegrenzte und das körperliche Irdische mitschwingen können. Auch nach über dreißig Jahren Shiatsu-Erfahrung öffnen sich immer weitere Türen zu einem noch tieferen Verständnis des Seins.”

Die Wurzeln des Europäischen Shiatsu Instituts reichen zurück bis ins Jahr 1981. Heute ist ESI eine internationale Schule mit identischen Kurs- und Ausbildungsinhalten in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz, anerkannt von den jeweiligen Shiatsu-Berufsverbänden. Das bedeutet, einzelne Kursstufen können an allen ESI-Schulen absolviert werden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Shiatsu-Grundausbildung (Stufen 1 bis 3), stehen die Türen offen für den zweiten Abschnitt:

Das Masunagameridiansystem

Das erwartet Sie in der Stufe 4 der Shiatsu-Ausbildung:

Sie erlernen das komplette erweiterte Masunaga Meridiansystem als Aspekt und Funktion des Lebens. Das energetische Grundverständnis von Masunaga hat dem Shiatsu neue Möglichkeiten eröffnet und der Arbeit die feinstoffliche Dimension hinzugefügt.

Vor diesem Hintergrund wird spürbar und nachvollziehbar, dass Berührung im Shitatsu über den körperlichen Aspekt hinaus geht und ganzheitlich wirkt.

Fuku Shin und Haiko Shin (Befundung an Meridianzonen am Bauch und Rücken), kyojitsu (Verteilung und Ausdruck der Energie), adäquate Meridianarbeit, spezifische Behandlungs- und Dehnpositionen und weitere Präzisierung im Behandeln von Brustkorb, Nacken und Kopf – das sind die wichtigsten Themen dieses faszinierenden Kurses.